Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
16°/12°Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg

Home Sonderthemen Aktuelles Aus der Region — für die Region
15:26 19.06.2020
Wird rohes Grillgut bei warmen Temperaturen länger im Freien gelagert, empfiehlt sich eine Kühltasche. FOTO: DPA

LANDKREIS. Die Qualität des Fleischerhandwerks beginnt bereits beim Bauern. Die meist langjährigen Beziehungen zwischen Fleischern und Landwirten sind in aller Regel geprägt von Vertrauen und Transparenz. Frische, Qualität und Geschmack gehen Hand in Hand mit tiergerechter Haltung und Fütterung. Auf diese Grundsätze weist der Fleischerverband Niedersachsen/ Bremen (FVNB) hin, dem auch die Schaumburger Innungsfleischer angehören.

Auf den Teller kämen stets Leckeres und Saisonales, das mit Liebe zum Handwerk sorgfältig produziert worden sei, heißt es weiter. „Viele Produkte werden nach traditionellen Rezepten hergestellt, die sich seit Generationen bewährt haben und von Jung und Alt geschätzt werden“, macht der FVNB deutlich. Und auch in puncto Partyservice oder Mittagstisch sorge der fachkundige Handwerksbetrieb vor Ort für besondere Geschmackserlebnisse.

Aktuell ganz besonders gefragt sind jedoch – zur Jahreszeit passend – Steaks und Bratwurst für den Grill. Beim Kauf und bei der Aufbewahrung von Fleisch sollten Verbraucher jedoch ein paar Dinge beachten, betont der Verband.

Denn bei warmen Temperaturen verderben Fleischprodukte besonders leicht. „Wer sein Fleisch richtig lagert und das Verbrauchsdatum berücksichtig, kann sich die gegrillten Produkte aber bedenkenlos schmecken lassen.“

Frisches Fleisch kaufen Grill-Liebhaber am besten beim Metzger oder an der Fleischtheke im Supermarkt, so der FVNB. Frische und Qualität lassen sich demnach vor allem an der Farbe erkennen: „Ein frisches Rindersteak ist dunkelrot, Geflügel und Schwein sind rosa, zartes Lammkotelett schimmert hellrot.“ Und damit die Kühlkette nicht unterbricht, gehören Bratwurst, Steak und Co. schnellstmöglich in den Kühlschrank – am besten direkt über dem Gemüsefach.

Mit bis zu vier Tagen halten sich frische Bratwürste und Steaks laut FVNB am längsten. Geflügel sollte spätestens nach zwei Tagen verzehrt werden, frische Spieße nach einem Tag. „Und Hackfleisch wird am bestens noch am Tag des Kaufs zubereitet.“ r, hb

5
/
6
Anzeige
Datenschutz